Der Einkäufer der Zukunft – und wie auch Sie den Weg aus der Krise schaffen

Die Meldungen im letzten Jahr haben den Automobilmarkt noch weiter in Mitleidenschaft gezogen. Für die ganzen Rückrufaktionen von beispielsweise Daimler, VW oder General Motors wird dem Einkauf die Schuld gegeben: Der Einkauf schaut nur nach dem Preis, nicht nach der Qualität. Oder?

Der Einkauf steht unter Druck
Wie ist denn der Status Quo im Einkauf? Wie sieht es heute in Industrieunternehmen aus? Der Einkäufer sitzt in einem Großraumbüro mit anderen Einkäufern vor dem Computer. Die eine Hälfte seiner Arbeitszeit verbringt er damit, Daten ins System einzugeben. Die andere Hälfte damit, E-Mails zu beantworten. Zwischendurch finden Meetings statt, die extrem konfliktgeladen sein können, von oben angeordnetes Preisdumping schränkt seinen Handlungsspielraum noch mehr ein. Dazu kommt die wachsende internationale Konkurrenz. Machen wir uns nichts vor ... der Einkauf steht unter Druck. Und dieser Druck wird an die Zulieferer weitergegeben. Was glauben Sie, wie der Einkäufer nun in die nächste Preisverhandlung geht? Vielleicht hat kurz vorher noch ein Meeting mit dem Leiter Qualitä stattgefunden, wo dieser mal wieder sagt, wie unzufrieden er mit der Arbeit des Einkäufers ist, der Global Manager hat gerade erneut das Saving Target – also das Einsparungsziel – nach oben gesetzt. Und damit der Kessel nicht explodiert, muss gehandelt werden. Je eher desto besser.

Langfristige Unternehmensziele
Es heißt: Die Einkäufer der Beschaffungsabteilung müssen sich an den langfristigen Unternehmenszielen ausrichten. Liebe Verkäufer: Fragen Sie doch mal Ihren Einkäufer danach, was ihre langfristigen Unternehmensziele sind. Was können Sie als Zulieferer für Ihren Partner in den nächsten Jahren tun? Wie können Sie sich der globalen Konkurrenz gemeinsam stellen? Reden hilft! Auch intern.

Warum sollte sich gerade die Situation im Einkauf ändern?
Immenser Stress führt zu einer hohen Fluktuation und Fachkräftemangel. Mit der Belastung der Einkäufer sinkt die Qualität in der Produktion und damit steigt das Unternehmensrisiko. Zudem ist ein schlecht eingestellter Einkauf keine Stütze für den internen Verkauf. Erhöhter Wettbewerbsdruck führt dazu, dass sich alle gegenseitig blockieren anstatt an einem Strang zu ziehen.

Meine 5 Lösungswege

  1. Ein Action-Plan muss her
    Konkrete Maßnahmen nach der Situationsanalyse, die auch umgesetzt werden – mit kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Zielen. Denken Sie daran: Alte Strukturen sind gewachsen, neue müssen das also auch.
  2. Brücken bauen statt Gräben ziehen
    Sinnvoller als sich gegenseitig zu beschuldigen ist, sich Gedanken darüber zu machen: Was bringt das Unternehmen strategisch weiter? Da hilft es, Brücken zu bauen – zwischen dem Einkauf und dem Zulieferer, dem Einkauf und dem Verkauf und zwischen dem Einkauf und dem unternehmensinternen Verkäufer.
  3. Intern stark
    Fragen, zeigen, miteinander reden. Wer seine internen Abteilungen zusammenbringt, wird begeistert sein von den Ergebnissen.
  4. International kompetent
    Ein Muss ist das Beherrschen der interkulturellen Kommunikation. Wer international kompetent sein möchte, muss seine Einkaufsabteilung entsprechend schulen, um die Sprache des anderen mittels sozialer Kompetenz sprechen zu können.
  5. Umdenken auf allen Ebenen
    So weitermachen wie bisher, führt direkt in die Sackgasse. Wichtig ist das Fördern der Innovationsbereitschaft auf allen Ebenen, das frühzeitige Verknüpfen der Projekte in unterschiedlichen Abteilungen und das enge Vernetzen derer Führungskräfte. Wie oft haben wir interne Zielkonflikte!

Was macht den Einkäufer der Zukunft aus?
Der Einkäufer der Zukunft wird ein Manager seiner Warengruppe sein, viel Eigenverantwortung übernehmen, die interkulturelle Kommunikation beherrschen und somit zum Allrounder eines modernen Industriebetriebs werden. Er wird Botschafter seines Unternehmens sein. In der Führung wird er in interdisziplinarischen Teams mit fachlichen statt disziplinarischen Führungskräften arbeiten und sein Verhandlungsgeschick wird über den Erfolg des gesamten Unternehmens entscheiden. Er wird nicht mehr der Preisdrücker der Vergangenheit sein, sondern Verhandeln mit Persönlichkeit wird ihn auszeichnen. Der Einkäufer der Zukunft wird interkultureller Warengruppenmanager sein.

In vielen internationalen Unternehmen und auch in der Automobilindustrie fängt aktuell bereits das Umdenken an. Das wünsche ich auch Ihnen. Stellen Sie Fragen, helfen Sie mit Lösungen und suchen Sie die Kooperation.

Kundenstimmen

Frau Dammann-Götsch hat bei uns in ihrer hervorragend strukturierten Führungs- und Arbeitsweise den organisationalen Aufbau des Projekteinkaufs Akquise und in dieser...

Global Purchasing Director, Premium Automotive Tier1 Supplier

We would like to thank Tanja very much for all her efforts and indeed throughout the project. Organizing the relation with suppliers, planning trips...

Dr Jerome Bazin

Global Procurement, Global Supply Syngenta Crop Protection AG, Basel Switzerland

В процессе исследования рынка с целью поиска альтернативных поставщиков всех товаров и материалов для авиационной промышленности госпожа...

Евгений Чемниевский

руководитель отдела закупок, IONA KG.

Solo quisiera decirte que aprecio mucho a personas como tú en el mundo. Tu eres capaz de motivar y cambiar la vida de las personas, realmente estoy muy agradecido!!!!

Elivan Niño

Buyer Automotrices Nicaragua

Vielen herzlichen Dank für Ihren Vortrag für BME. Es war soooo motivierend ...

Ludovic Montécot

Program Purchasing Manager Fluid Commodities, Norma Group Holding GmbH, Maintal, Deutschland, Führungskraft

Ich wollte kündigen, aber durch die Module in Ihrem Einkäufertraining hat sich jetzt alles geändert und ich bin froh, dass ich durchgehalten habe.

Anonym da Coaching

Mrs Dammann-Götsch has been able to develop and upgrade my regional buyers to where I expect them to be: senior business partners adding value by procuring...

Global Purchasing Manager, Premium Automotive Tier1 Supplier

Einfach genial – einzigartiges Seminar – jederzeit wieder!" Der Stoff / Das Thema wird auf eine ganz außergewöhnliche Art und Weise dargestellt und bleibt einfach...

Ivonne Schott

Sachbearbeiterin Einkauf/Teamassistentin Michel Bau GmbH, Klingenberg am Main

针对这次公司组织的采购培训,我收获颇丰,培训分为4个模块,每个模块都是相互衔接递进的 ,针对所有的采购新人或者有经验的采购工作者来说,我想说:这次的培训将会让你 更加 系统的 科学的认识自己的谈判对象...

Veronica Gao

Direct Buyer, Shanghai, China

Ms. Tanja Dammann-Götsch was the trainer for our Americas purchasing team of buyers, she provided a week long training in the US and Mexico for 20 buyers. The trainings...

Chip Vogel

Director of Procurement Automotive USA

Tener la experiencia de cómo relacionarte y negociar con otras culturas, ha sido una gran herramienta. Tanja tiene una forma muy profesional...

Lourdes Salguero

Ontological Coach, Mexico-Brazil

Frau Tanja Dammann-Götsch ist eine hervorragende Trainerin und Dozentin mit einer sehr großen Ausstrahlung. Ihre Seminare sind sehr erfolgreich und das...

Kambiz Kiarass

Senior Sales Manager Automotive

weitere Kundenstimmen