Wie umweltfreundlich sind die Einkäufer der Zukunft?

Schlichte Preisdrücker sind von gestern. Werden die professionellen Einkäufer in Industrie und Handel schon bald Vorreiter in Sachen Umweltschutz sein? Einkaufsberaterin Tanja Dammann-Götsch aus Hanau bezieht im Interview Stellung.

Frau Dammann-Götsch: Der Wettbewerbsdruck steigt. Mit Google, Facebook & Co. können heute alle Menschen, die ihr Smartphone in Grundzügen beherrschen, Preise und zum Teil auch Qualitäten vergleichen – und das weltweit. Löst die Digitalisierung irgendwann die Einkäufer ab? Ist ein Struktur- und Imagewandel im Einkauf notwendig?

Die Digitalisierung im Einkauf kommt. Das Stichwort hierzu lautet „Einkauf 4.0“. Bereits heute gibt es Programme, die ausrechnen, was ein Teil kosten darf. Meine Prognose lautet daher: für einen Teil des B-Teile-Einkaufs und den gesamten C-Teile-Einkauf wird man bald keinen Einkäufer mehr brauchen. Umso mehr werden jedoch Einkäufer mit interkultureller Verhandlungskompetenz für die A-Teile-Beschaffung und für den Einkauf komplexerer B-Teile gefragt sein.

Damit Einkäufer Zukunft haben: Wie sollte diese Abteilung dann betriebsintern aufgestellt sein?
Erbsen zählen können Computer besser als Menschen. D.h. die Einkäufer werden anspruchsvollere Aufgaben übernehmen. Sie werden in interdisziplinarischen Teams ihre Kompetenz einbringen und zu Managern ihrer Warengruppe aufsteigen. Sie werden sich viel mehr mit den unternehmerischen Zielen identifizieren müssen und strategisch sinnvolle Einkäufe tätigen. Immer auch im Blick: Image und Innovationskraft des Unternehmens.

Wie wichtig sind künftig Umwelt- und Energiefragen im Einkauf für Industrie und Handel?
Das Image der Automobilhersteller hat in den letzten Jahren deutlich gelitten. Ökologie ist das Feld, auf dem Vertrauen zurück gewonnen werden kann. Die Gretchenfrage wird daher künftig lauten: Wie hält es ein Automobilhersteller mit der Umwelt? Der Einkauf wird dafür sorgen müssen, dass Entscheidungen langfristig angelegt sind, denn die Glaubwürdigkeit der Unternehmen steht auf dem Spiel. Die Entwicklung von Elektrofahrzeugen ist das Eine, ein Ressourcen schonender Produktionsprozess das Andere. Darüber hinaus geraten auch die Produktionsbedingungen in fernen Ländern ins Blickfeld und müssen mitverantwortet werden.

Stichwort „Dieselgate“ rund um VW, Audi und wohl auch Bosch. Wenn Sie als Konzern-Einkäufer jetzt neue Dienstwagen anschaffen müssten: Wie würden Sie reagieren? Und was sollte Ihrer Ansicht nach der VW-Konzern tun, damit die Großkunden bei der Stange bleiben?
Diesel ist immer noch am günstigsten. Dies lässt sich auch durch Prämien nicht kompensieren. Doch nicht allein der Kostenfaktor spielt eine wichtige Rolle. Was die Rahmenbedingungen betrifft, ist die E-Mobilität noch lange nicht konkurrenzfähig. Das E-Tankstellen-Netz in Europa wirkt wenig überzeugend. Jedoch wäre ein klares Statement eines Konzern-Einkäufers „in 5 Jahren fahren bei uns nur noch E-Autos oder Hybride vom Hof“ ein positives Signal. VW tut gut daran, für solche Großkunden glaubwürdige Lösungen anzubieten. Und so die “verfahrene“ Situation als Chance zu nutzen.

Haben Sie schon Signale aus der Automobilindustrie, von den Zulieferern, aus dem Kfz-Handel, wie sich „Dieselgate“ auswirkt? Beginnen erste Einkäufer ihre Budgets zu verlagern?
Vor „Dieselgate“ hätte sich niemals ein Zulieferer getraut, sich mit einem so großen Hersteller wie VW anzulegen. Die Auswirkungen auf Herstellerseite machen sich ebenfalls deutlich bemerkbar: Budgets werden gestrichen, Projekte gestoppt, Personal abgebaut. Die Branche ist verunsichert. In Wartehaltung. Es ist klar, dass die E-Mobilität das Zukunftssegment sein wird. Vielleicht wartet man noch ab, was die Politik vorgeben wird.

Letzte Frage: Rechnet sich alternative Mobilität für Unternehmen schon heute in bestimmten Fällen?
Wie gesagt, Diesel ist derzeit immer noch die billigste Lösung. Ob das so bleibt, darf man bezweifeln. Die Innenstädte leiden unter erhöhten Feinstaubwerten. Man muss nicht warten, ob eine neue Plakette kommt, Unternehmen könnten bereits heute mit fortschrittlichen Ideen punkten. Hier ist auch Kreativität gefragt. Stellen Sie sich ein Taxiunternehmen vor, das seine Flotte für innerstädtische Fahrten auf Elektroautos umstellt. Das wäre doch eine Sensation. Ein Feldversuch hat übrigens letztes Jahr in Stuttgart bereits stattgefunden.

Kundenstimmen

Frau Dammann-Götsch hat bei uns in ihrer hervorragend strukturierten Führungs- und Arbeitsweise den organisationalen Aufbau des Projekteinkaufs Akquise und in dieser...

Global Purchasing Director, Premium Automotive Tier1 Supplier

We would like to thank Tanja very much for all her efforts and indeed throughout the project. Organizing the relation with suppliers, planning trips...

Dr Jerome Bazin

Global Procurement, Global Supply Syngenta Crop Protection AG, Basel Switzerland

В процессе исследования рынка с целью поиска альтернативных поставщиков всех товаров и материалов для авиационной промышленности госпожа...

Евгений Чемниевский

руководитель отдела закупок, IONA KG.

Solo quisiera decirte que aprecio mucho a personas como tú en el mundo. Tu eres capaz de motivar y cambiar la vida de las personas, realmente estoy muy agradecido!!!!

Elivan Niño

Buyer Automotrices Nicaragua

Vielen herzlichen Dank für Ihren Vortrag für BME. Es war soooo motivierend ...

Ludovic Montécot

Program Purchasing Manager Fluid Commodities, Norma Group Holding GmbH, Maintal, Deutschland, Führungskraft

Ich wollte kündigen, aber durch die Module in Ihrem Einkäufertraining hat sich jetzt alles geändert und ich bin froh, dass ich durchgehalten habe.

Anonym da Coaching

Mrs Dammann-Götsch has been able to develop and upgrade my regional buyers to where I expect them to be: senior business partners adding value by procuring...

Global Purchasing Manager, Premium Automotive Tier1 Supplier

Einfach genial – einzigartiges Seminar – jederzeit wieder!" Der Stoff / Das Thema wird auf eine ganz außergewöhnliche Art und Weise dargestellt und bleibt einfach...

Ivonne Schott

Sachbearbeiterin Einkauf/Teamassistentin Michel Bau GmbH, Klingenberg am Main

针对这次公司组织的采购培训,我收获颇丰,培训分为4个模块,每个模块都是相互衔接递进的 ,针对所有的采购新人或者有经验的采购工作者来说,我想说:这次的培训将会让你 更加 系统的 科学的认识自己的谈判对象...

Veronica Gao

Direct Buyer, Shanghai, China

Ms. Tanja Dammann-Götsch was the trainer for our Americas purchasing team of buyers, she provided a week long training in the US and Mexico for 20 buyers. The trainings...

Chip Vogel

Director of Procurement Automotive USA

Tener la experiencia de cómo relacionarte y negociar con otras culturas, ha sido una gran herramienta. Tanja tiene una forma muy profesional...

Lourdes Salguero

Ontological Coach, Mexico-Brazil

Frau Tanja Dammann-Götsch ist eine hervorragende Trainerin und Dozentin mit einer sehr großen Ausstrahlung. Ihre Seminare sind sehr erfolgreich und das...

Kambiz Kiarass

Senior Sales Manager Automotive

weitere Kundenstimmen